Der Große Krieg und die Frauen

Szenische Lesung mit Barbara Englert und Filmemacherin Pola Sell zum 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs

Samstag, 10. November 2018 - 20:00 Uhr


Eintritt: € 10,-/€ 8,- (ermäßigt) Vorverkauf im KuBa und in der Buchhandlung Giebel, Walldorf




In unserer Gegenwart, die von Nationalismus und politischem Machismo geprägt ist, drohen die Stimmen der Vernunft und des Ausgleichs zu verstummen. Eben diese Stimmen versammelt Barbara Englert in der Collage “Der große Krieg und die Frauen”. Ihr Werk macht eindrücklich bewusst, welchen Preis jeder Krieg hat.
Der Erste Weltkrieg fällt in eine Zeit, in der Frauen in ganz Europa für ihre Gleichberechtigung kämpften. Was dachten, empfanden, fühlten all diese Frauen, wie kamen sie zurecht mit der Verantwortung für Familie, Kinder und Alte, mit Hunger, Bedrohung und Angst?

Die von der Autorin geführten Interviews mit Frauen, die über die Erlebnisse ihrer Mütter im Ersten Weltkrieg berichten, geben intensive Einblicke in jene Zeit.

Barbara Englert lebt als Regisseurin und Schauspielerin in Frankfurt am Main. Ihre Projekte sind inszenatorisch geprägt von ihrem gesellschaftspolitischen Blick auf Zeiterscheinungen mit besonderem Akzent auf der Rolle der Frauen.
2015 realisierte sie mit Pola Sell zusammen die Theater / Filminstallation „DER GROSSE KRIEG UND DIE FRAUEN“, die unter anderem 10 Tage in der Haupthalle des Frankfurter Hauptbahnhofs zu sehen war. Aus dieser Installation entstand 2017 das Buch „DER GROSSE KRIEG UND DIE FRAUEN“.